Moltkeviertel‎ > ‎

Grünflächen


Das Moltkeviertel hat - neben diversen kleineren Grünflächen, die zum Teil öffentlich sind, zum Teil zu einzelnen Grundstücken gehören - drei große öffentliche Grünflächen. Alle Grünflächen wurden bei der städteplanerischen Konzipierung des Moltkeviertels durch Robert Schmidt um 1908 detailliert geplant.

Form und Größe dieser Grünflächen sind seit ihrer Entstehung nicht nennenswert verändert worden... sehr wohl allerdings deren Gestaltung.

Die drei öffentlichen Grünflächen sind (in aufsteigender Fläche)
  • Camillo-Sitte-Platz  im Osten des Moltkeviertels an der Kreuzung Moltkestraße / Ruhrallee, diagonal gegenüber dem Elisabeth-Krankenhaus, mit einer Ausdehnung von etwa 85 x 50 m,
  • Wiebeanlage         im südlichen Teil des Moltkeviertels in mehreren Teilen von der Kirche St. Hubertus an der Töpferstraße aus nach Nordwesten bis zur Franziusstraße mit einer Gesamtlänge der Blickachse von etwa 365 m und
  • Moltkeplatz             der gesamte nordwestliche Eingangsbereich des Moltkeviertels. Die Längsausdehnung in Nord-Süd-Richtung ist etwa 430 m bei einer Breite, die von 65 m im südlichen und mittleren Bereich auf etwa 52 bis 32 m am nördlichen Ende abnimmt. Der Moltkeplatz setzt sich südlich der Moltkestraße als Abhang zur Schnutenhaus- und Messelstraße mit einer größeren Grünfläche fort.
Klicken Sie hier für einen Lageplan der Grünflächen.
 
 
 
Moltkeviertel: Blick von Nord nach Süd; Mitte Robert-Schmidt-Berufskolleg,
oben links Huyssens-Stiftung Kliniken Essen-Mitte an der Henricistraße;
rechter Rand unten: Tennisplätze auf dem Moltkeplatz


Insgesamt hat das Moltkeviertel einen hohen Anteil an Baumbeständen und Grünflächen und wirkt - insbesondere aus der Vogelperspektive - wie eine grüne Gartenstadt... wie das obige Bild zeigt.

Seit 2006 wird die Skulpturenwiese Moltkeplatz mit seinen Kunstwerken vom Verein Kunst am Moltkeplatz e.V. sauber und gepflegt gehalten.


Kommentare
zu dieser Webseite bitte an:  
web@moltkeviertel.de