Kunst


 Kunst im öffentlichen Raum im Moltkeviertel 

In starkem optischem Kontrast zu der gegenüberliegenden alten Häuserzeile am nördlichen Moltkeplatz hat der Essener Galerist Jochen Krüper († 2002) seit 1981 auf der Wiese des Moltkeplatzes zusammen mit Dr. Uwe Rüth (vormals Direktor des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl) ein Skulpturenensemble zeitgenössischer Kunst zusammengestellt. Ein Höhepunkt war die Aktion "Material und Raum" in 1990/1991, im Rahmen dessen eine Vielzahl von Werken auf dem Platz und für den Platz entstand. Etliche der damals aufgestellten Werke sind in der Zwischenzeit aufgrund der verwendeten Materialien zerfallen und mussten abgebaut werden. Katalog und Dokumentation sind vergriffen; sprechen Sie hierzu gegebenenfalls den Verein Kunst am Moltkeplatz e. V. KaM an: KaM@kunst-am-moltkeplatz.de

Die weiterhin vorhandenen Werke von Heinz Breloh, Hannes Forster, Gloria Friedmann, Lutz Fritsch, Friedrich Gräsel, Ansgar Nierhoff und Ulrich Rückriem werden seit 2007/2008 durch den von der Anwohnerschaft in 2006 gegründeten Verein Kunst am Moltkeplatz e. V. KaM im Rahmen von Patenschaften gepflegt und erhalten. Von KaM verlegte Hinweisschilder geben Informationen. Auch werden Führungen und Erläuterungen zu den Kunstwerken angeboten und der Kunststandort Moltkeplatz bekannt gemacht. Der Geocache GC1TXHM hat das Skulpturenensemble zum Thema.

Darüber hinaus organisiert der Verein KaM seit 2010 im Rahmen des Projektes junge Kunst am Moltkeplatz Wechselausstellungen auf dem Platz. Hierbei wird für jeweils etwa ein Jahr ein Werk eines jungen Künstlers bzw. einer jungen Künstlerin ausgestellt... gegenwärtig - im Zeitraum Mai 2016 bis April 2017  - das Werk  "onda" von Martin PfeifleAuch veranstaltet der Verein alljährliche Feste und andere Aktionen und Veranstaltungen bei den Skulpturen.

Lutz Fritsch   EIN•STAND  1990                                                                         Gloria Friedmann Denkmal  1990
                                                                                                                  
Friedrich Gräsel  Hannover Tor  1978/1981

http://www.a.kamessenbilder.de/b/Onda%2015Mai2016_0418_1500.jpg
        Martin Pfeifle  onda  2016-2017

Den Abschluß des Skulpturenensembles auf derjenigen Seite, die der roten Skulptur von Gloria Friedmann gegenüberliegt, bilden die von Katja Hajek als Außenarbeit Blaues Pigment gestaltete Hauswand und davor eine Stele von Jo Schöpfer... beide aus 1990.. und beide auf dem privatem Grundstück des damaligen Galerie- und Wohnhauses Jochen Krüpers (Bild siehe hier. )

Auch an anderen Orten im Moltkeviertel findet sich Kunst im Außenraum. Aus der Entstehungszeit des Moltkeviertels stammen die vier Putten auf den vier Brückenpfeilern der Moltkebrücke und wohl auch die zwei allegorischen Giganten beim Haupteingang des Robert-Schmidt-Berufskollegs - der früheren Königlichen Baugewerkschule. Putten und Giganten wurden von Joseph Enseling geschaffen.


Joseph Enseling  Putten  etwa 1910

auf allen vier Brückenpfeilern
der Moltkebrücke

Joseph Enseling  Gigant

eine von zwei Figuren
beim Haupteingang des
Robert-Schmidt-Berufskollegs






Als weitere zeitgenössische Kunst findet sich an der Ecke Moltkestraße / Schinkelstraße ein Kopf von Horst Antes aus (gerostetem) COR-TEN-Stahl mit einer Intarsie aus Edelstahl.


  Horst Antes  Kopf  1973 ; rechts Ausschnitt




 Aktion "Kunst im Wohnraum in Essen"  im Moltkeviertel 

Verschiedene Personen und Familien aus dem Moltkeviertel nehmen seit mehreren Jahren an der Aktion "Kunst im Wohnraum Essen" teil. Sie öffnen dabei für einen Tag ihre Wohnungen für die Öffentlichkeit und stellen die Werke jeweils eines Künstlers bzw. einer Künstlerin aus. Die Aktion findet üblicherweise im Frühjahr oder Frühsommer statt. Jedermann ist herzlich zum Besuch eingeladen. Mehr dazu hier.
 
Bei Interesse an der Aktion senden Sie bitte eine email an  info@kunst-im-wohnraum-essen.de  oder sprechen Sie die auf   www.kunst-im-wohnraum-essen.de/kontakt  aufgeführten Personen an.



  Aktion "Haus und Kunst"  am Moltkeplatz  

Seit mehreren Jahren wird die Fassade des Hauses Moltkeplatz 9 - in losem Abstand - für Installationen im Rahmen der privaten Aktion "Haus und Kunst" genutzt. Seit 07. Mai 2016 ist dort das temporäre Werk "Liberty Bridge" von Marta Colombo ausgestellt. Dies war ursprünglich Teil der Aktion Kunst im Wohnraum Essen in 2016 (siehe oben); Bilder der Aktion hier.

http://www.haus-und-kunst.de/b/Marta_Colombo_0120.jpg
Marta Colombo  Liberty Bridge  seit 07. Mai 2016

 

  Edelstahlplastik bei der Auferstehungskirche  

Vor dem Gemeindehaus der Auferstehungskirche in der Manteuffelstraße Ecke Steubenstraße - etwa 500 m nordöstlich des Moltkeplatzes - befindet sich eine Edelstahlplastik ohne Titel  von Friedrich Gräsel:





Friedrich Gräsel  ohne Titel  1974



Kommentare zu dieser Webseite bitte an:   
web@moltkeviertel.de